Tarifrunde ÖD der Länder 2023

Warnstreik am Nikolaustag

ver.di ruft am Nikolaustag erneut zum Warnstreik im Rahmen der Tarifverhandlungen zum öffentlichen Dienst der Länder auf
05.12.2023

Neben dem Universitätsklinikum und der Friedrich-Schiller-Universität sind weitere Dienststellen in Jena und Erfurt aufgerufen

Bereits fünfmal hat die Gewerkschaft ver.di zum Warnstreik in Jena aufgerufen. Die Beschäftigten der Jenaer Hochschule, des Studierendenwerk sowie des Universitätsklinikums hatten in den vergangenen drei Wochen wiederholt ihren Unmut zu Haltung der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) in den Tarifverhandlungen zum Ausdruck gebracht.

„Vielen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes des Landes Thüringen geht es nicht nur um eine gute und angemessene Lohnerhöhung. Die Inflation und die Haltung der Arbeitgeber haben das Fass nun zum Überlaufen gebracht. Immer mehr Beschäftigte verlassen die Dienststellen und Neue sind schwer zu gewinnen. Woanders verdient man eben mehr,“ sagt Teresa Gärtner, zuständige Gewerkschaftssekretärin im Bereich der Jenaer Hochschulen. „Der öffentliche Dienst sichert die öffentliche Daseinsfürsorge ab. Aber wenn die Arbeitgeber in dieser Tarifrunde keine Verantwortung dafür übernehmen und ein gutes Angebot auf den Tisch legen, ist diese ernsthaft gefährdet.“

Die Beschäftigten des Universitätsklinikums werden erneut in einen 36-stündigen Warnstreik treten. „Stand heute haben wir dem Vorstand der Klinik entsprechend unserer Notdienstvereinbarung über 100 Betten zur Sperrung für die Warnstreiktage gemeldet. Dies ist ein starkes Signal von den Kolleginnen und Kollegen, die in der dritten Verhandlungsrunde endlich Respekt und ein gutes Angebot erwarten. Denn allen Beschäftigten ist klar, dass die Tarifgemeinschaft die Nikolaus-Stiefel nicht freiwillig füllen wird,“ erklärt Philipp Motzke, zuständiger Gewerkschaftssekretär für das Universitätsklinikum Jena.

Zum Nikolaustag streiken die Beschäftigten deshalb für ihre Forderungen. Die Gewerkschaft ver.di hat neben den Beschäftigten des Universitätsklinikums und der Jenaer Hochschulen weitere Landesbeschäftigte zum Warnstreik aufgerufen. An der Demonstration beteiligen sich weitere Gewerkschaften des Deutschen Gewerkschaftsbunds. Es wird mit erheblichen Einschränkungen in den Dienststellen gerechnet.

Ab 8 Uhr werden sich Beschäftigte auf dem Jenaer Holzmarkt versammeln. Kundgebungsbeginn ist gegen 9 Uhr. Beschäftigte für O-Töne können vor Ort vermittelt werden. Ende des Programms ist 13 Uhr.