Helios Kliniken GmbH

Warnstreik am Fachkrankenhaus Coswig

Fachkrankenhaus Coswig

Warnstreik am Fachkrankenhaus Coswig


Am Donnerstag werden die Beschäftigten am Fachkrankenhaus Coswig die Arbeit niederlegen. Grund für den Ausstand sind die aktuell laufenden Tarifverhandlungen. Die Gewerkschaft ver.di fordert für ihre Mitglieder Gehaltssteigerungen in Höhe von 6 Prozent sowie zusätzlich eine Jahressonderzahlung von 2160,00 Euro. In Summe würden die geforderten Steigerungen die aktuell gestiegenen Lebens­haltungskosten weitestgehend ausgleichen. Der Arbeitgeber bietet nach Angaben der Gewerkschaft ver.di für das laufende Kalenderjahr nur 2,1 Prozent an und lehnt gleichzeitig die geforderte Sonderzahlung ab.

Nach mehreren, für das Krankenhaus wirtschaftlich außerordentlich erfolgreichen Jahren, sieht die Gewerkschaft den Arbeitgeber in der Pflicht. Das Angebot würde zudem die Lebenswirklichkeit der Beschäftigten verfehlen. In diesen Zeiten sei keine Reallohnabsenkung  sondern ein deutliches und spürbares Lohnplus erforderlich. 

Auf Kompromissangebote der Gewerkschaft sind die Vertreter des Krankenhauses bisher nicht eingegangen. Aus diesem Grund richtet sich die Gewerkschaft auf einen längeren Arbeitskampf ein.

Die Gewerkschaft betont, dass eine Notversorgung über Notdienste sichergestellt werden.

Für Interviews und Bildaufnahmen bieten sich folgende Zeiten und Orte an. Der Streik beginnt am 15.9.2022 6:00 Uhr. Die Streikenden versammeln sich vor der Einfahrt des Krankenhauses auf der Neucoswiger Straße. Die erste Kundgebung beginnt 7:15 Uhr an der Neucoswiger Straße und zieht über die Johannesstraße bis zu Börse Coswig. An der Börse Coswig befindet sich das Streiklokal. Dort können Interviews geführt werden. Von 12:00 bis 12:45 Uhr findet eine zweite Kundgebung auf dem Lovosicer Platz statt. Der Streik endet zunächst am gleichen Tag spätestens um 22:30 Uhr.

Das Fachkrankenhaus Coswig ist ein Spezialversorger zur Behandlung von Lungenerkrankungen und betreibt nach dem sächsischen Krankenhausbettenplan 165 Betten. Im Durchschnitt werden circa 280 Mitarbeitende beschäftigt. Das Unternehmen gehört zu 100 % den Recura Kliniken SE, Paracelsusring 6a, 14547 Beelitz-Heilstätten. Die Aktiengesellschaft konnte trotz der äußerst komplexen und schwierigen gesamtwirtschaftlichen Lage im ersten Jahr der Corona-Pandemie ihren Gewinn auf 5,7 Millionen Euro (EBITDA) erhöhen. Der Überschuss aus der laufenden Geschäftstätigkeiten betrug sogar 6,5 Millionen Euro. Im Branchenvergleich steht die Gesellschaft außerordentlich gut da. Der Konzern weist eine Eigenkapitalquote von knapp 60 % aus (Branche 26 %) und auch die EBITDA Quote lag mit 5,5 % deutlich über dem Branchendurchschnitt."