Helios Park-Klinikum

ver.di kündigt Warnstreik an

Nach stockenden Verhandlungen stimmt eine große Mehrheit der Beschäftigten für Streik. Sie fordern eine Lohnerhöhung, die die Arbeitgeberseite bisher nicht bereit ist, zu finanzieren. Darum ruft die Gewerkschaft ver.di für den 30. April 2024 zum Warnstreik auf.
29.04.2024
ver.di kündigt Warnstreik an

In drei Verhandlungsrunden hat die Tarifkommission der Gewerkschaft ver.di versucht, sich mit der Arbeitgeberseite des Helios Park-Klinikums Leipzig in Sachen Lohnerhöhung zu einigen; leider bisher erfolglos.

„Unsere aktuelle Forderung von 12%, aber mindestens 500 € für alle Berufsgrup-pen, haben wir aus unserer Mitarbeitet*innenabfrage vor Beginn der Tarifverhandlungen abgeleitet. Denn eins war schnell klar: aufgrund der enorm gestiegenen Lebenshaltungskosten müssen am Ende dieser Tarifrunde ALLE spürbar mehr Geld im Portemonnaie haben“, so Eleni Hennig, Psychotherapeutin und Mitglied der ver.di-Tarifkommission.

Das letzte Angebot der Arbeitgeber liegt allerdings weit unter der Forderung der Beschäftigten. Sie bieten eine Lohnerhöhung von 8 %, verteilt auf zwei Jahre. Nachdem die Tarifkommission dieses Angebot abgelehnt hatte, startete ver.di eine Um-frage unter den Beschäftigten, wer bereit wäre, für die Forderung im Zweifel auch zu streiken.

„Die Enttäuschung vieler Kolleg*innen ist groß! Über zwei Drittel der Belegschaft sind streikbereit und wollen für einen fairen Lohn auf die Straße gehen“, berichtet die Ergotherapeutin Margarethe Wahl, ebenfalls aus der Tarifkommission. Das Er-gebnis dieser Streikumfrage gibt der Forderung den Kolleg*innen den nötigen Rückenwind.

Der erste geplante Streiktag wird am Dienstag, 30 April 2024 stattfinden. „Wir stehen jederzeit für weitere Verhandlungen zur Verfügung“, so ver.di-Verhandlungsführer Bernd Becker. „Nun liegt der Ball aber klar bei der Arbeitgeberseite. Nur wenn sie ein deutlich besseres Angebot mitbringen, macht es für uns Sinn, wieder an den Verhandlungstisch zurückzukehren.“