AWO Thüringen

Tarifinfo 11: Einigung für einen neuen Tarifvertrag

AWO Thüringen

Tarifinfo 11: Einigung für einen neuen Tarifvertrag

AWO Tarifrunde zu fairen Arbeitsbedingungen
AWO Thüringen Eintreten ver.di AWO Thüringen  – AWO Tarifrunde zu fairen Arbeitsbedingungen


Wesentliche Schritte zum Niveau des TVöD geschafft!

Noch vor den Sommerferien hatte sich die ver.di-Tarifkommission mit dem Arbeitgeberverband AWO Thüringen geeinigt. Nun haben ver.di und der AGV AWO Thüringen die Tarifeinigung unterzeichnet. Sie tritt zum 1.1.2023 in Kraft.

Wesentliche Neuerungen:

Urlaub

  • 30 Tage Urlaub für alle, unter Beibehaltung von zusätzlich je 1 Tag Sonderurlaub für 50- und 60-Jährige

Zuschläge und Sonderzahlungen

  • Erhöhung der Jahressonderzahlung auf 70% des Tabellenentgelts ab 1.1.2024
  • Einmalzahlung von 5% im Januar 2024
  • Zusätzliche, jährliche Sonderzahlung in Höhe von 200€ (bei Teilzeit anteilig) im Sommer
  • Erhöhung des Zuschlags für Sonn- und Feiertagsarbeit auf 4€
  • Einführung einer Schicht- und Wechselschichtzulage von 30€ bzw. 90€ und ab 1.1.2024 von 40€ bzw. 105€
  • Erhöhung und Erweiterung der bestehenden Funktionszulage auf 85€. Diese werden zukünftig kumulativ gewährt (Mehrere Funktionen gleich mehrere Funktionszulagen)
  • Zusätzliche gesonderte Vergütung für die Übernahme zusätzlicher Dienste von 30€ und ab 1.1.2024 von 50€
  • Tariflich geregelte Jubiläumszahlungen

Arbeitszeit

  • 39,5 Stunden/ Woche und ab 1.1.2024 39 Stunden/ Woche bei vollem Lohnausgleich
    (Für Teilzeit-Beschäftigte wird die Arbeitszeit bei prozentual vereinbarter Arbeitszeit gegenüber einem Vollzeitbeschäftigten angepasst. Bei einer fest vereinbarten Wochenarbeitszeit erfolgt keine Anpassung, hier wirkt sich die Arbeitszeitreduktion aber auf die Berechnung von Zuschlägen etc. aus.)
  • Tarifliche Regelung von 24-Stundendiensten im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe
  • Aufnahme weiterer Verhandlungen bis 31.11.2022 zu Regelungen der Arbeitszeit und des Arbeitszeitkontos

Gesundheit

  • Tariflich geregelter Gesundheitsschutz
  • Verhandlungsbereitschaft (im Zuge der Verhandlungen zu Entgelt 2023) für einen Krankengeldzuschuss über den gesetzlichen Anspruch von 6 Wochen hinaus.

Dass dieses Ergebnis möglich war, ist vor allem der Hartnäckigkeit der ver.di-Mitglieder und den ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen der Tarifkommission zu verdanken. In den vergangenen Monaten haben sie wiederholt bewiesen, dass wir gemeinsam mehr erreichen können. Keine kleinen Kompromisse, sondern einen Neuanfang in der AWO-Thüringen.

DAS HABEN WIR GESCHAFFT! Dennoch bleibt einiges zu tun!

Nächste Schritte…
Im Herbst stehen Verhandlungen zum Thema Arbeitszeit und Entlastungen an, im kommenden Jahr 2023 die Verhandlungen zu den Entgelten. Da ist noch Luft nach oben und die Lücke zum TVöD und den Löhnen der Kolleginnen und Kollegen im öffentlichen Dienst gilt es noch zu schließen. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit!

Gerade in Anbetracht der aktuellen Krise und den Herausforderungen für alle Beschäftigten ist es nötig die Entgelte zu erhöhen. Die Verhandlungen werden mit Sicherheit nicht einfach. Auch Wohlfahrtsverbände, wie die AWO, müssen in diesen Zeiten ebenfalls haushalten. Unser Ziel ist jedoch klar: Gute Arbeit, gute Löhne und gute Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten!

Das schaffen wir nur gemeinsam: Tauscht Euch aus und organisiert Euch gemeinsam gewerkschaftlich, damit ihr Eure Forderungen in den kommenden Verhandlungen durchsetzen könnt.