Tarifbereiche

Tarifeinigung

Deutsches Rotes Kreuz

Tarifeinigung

GEMEINSAME PRESSEERKLÄRUNG
der Landestarifgemeinschaft des Deutschen Roten Kreuzes Sachsen-Anhalt
und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) zur erzielten Tarifeinigung

Am 5. Juni 2018 gelang nach zweitägigen Verhandlungen der Durchbruch in den Tarifverhandlungen zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der DRK-Landestarifgemeinschaft. Das Tarifergebnis umfasst ein komplexes Paket mit Verbesserungen für die rund 1.700 Beschäftigten in der Tarifgemeinschaft.

Kern des Verhandlungsergebnisses sind Vergütungssteigerungen zwischen 4 bis 5 Prozent im Jahr 2019. Des Weiteren wurden Funktionszulagen in der Höhe von 80 € bis 125 € für Tätigkeiten eingeführt, die auf Grund gestiegener gesetzlicher Anforderungen neben der normalen Tätigkeit notwendig sind. Die Bandbreite deckt Tätigkeiten in den Bereichen des Rettungsdienstes, der Pflege, der Qualitätssicherung und der Arbeitssicherheit ab. Die Ausbildungsvergütungen erhöhen sich um 50 €. Erfreulich ist auch, dass sich der Grundurlaubsanspruch für Neubeschäftigte um 5 Tage erhöht.

Dieser Tarifvertrag gilt für das Jahr 2019, für das darauffolgende Jahr sind bereits jetzt verbesserte Eingruppierungsregelungen in Arbeit, die dann in Kraft treten sollen. „Wir sind auf einem guten Weg auch in Sachsen-Anhalt das Niveau deutlich zu verbessern“ meint ver.di-Verhandlungsführer Thomas Mühlenberg.

Auch DRK-Landesgeschäftsführer Dr. Uhle zeigt sich zufrieden mit dem ausgehandelten Kompromiss. „Wir freuen uns besonders darüber, dass es gelungen ist in den vorangegangenen Arbeitsgesprächen das gesamte Vertragswerk zu überarbeiten, um damit einen modernen Tarifvertrag zu schaffen.“

Die Tarifeinigung steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der entsprechenden Gremien.